Wie wir arbeiten - unsere Qualitätsmaßstäbe

Was ist splendid?

Aus dem Englischen übersetzt: glänzend, großartig, brillant. Für uns bedeutet splendid: lebendiges Lernen und Lehren! Wir machen das Erreichen Ihrer Ziele zu unserer gemeinsamen Aufgabe. Unsere Arbeit steht und fällt mit Ihrem konkreten Bedarf.

Der Maßstab für unseren Erfolg ist: was Sie mitnehmen und umsetzen können. Lassen Sie sich überraschen, wie kurzweilig und gleichzeitig seriös Themen wie: Teamarbeit, Präsentieren, öffentliches Auftreten, Projektmanagement, Selbstmanagement, Lernen und Lehren sein können.

Unsere splendid Lehr-/Lernprinzipien

splendid Lehren und Trainieren heißt: Transfersicherung durch Handlungs- und Teilnehmerorientierung und Lehr- und Lernvergnügen.

Das bedeutet, dass wir mit Leidenschaft und Interesse am Menschen lehren, trainieren und Lernen begleiten.

Diese Grundvoraussetzung, diese innere Überzeugung, ist die Grundlage für unseren erfolgreichen Einsatz des methodisch-didaktisches Handwerkszeuges: Wir arbeiten – situations- und teilnehmerabhängig – mal mehr nach induktiven, mal mehr nach deduktiven Ansätzen. Dabei stehen die Erfahrungen, Kompetenzen und Ziele der Teilnehmer/innen im Zentrum des Lehr- bzw. Trainingsgeschehens. Je nachdem wie das Vorwissen und die Erfahrungen der Teilnehmer/innen sind, wählen wir die Methoden und Techniken zum Erarbeiten und Trainieren des zu vermittelnden Lehrstoffes aus. Daher ist uns die Bedarfsermittlung bei der konzeptionellen Erarbeitung des Trainings und des Trainerleitfadens von besonderer Bedeutung.

Am Bedarf von Anfang an

Die Bedarfsermittlung sichert in unseren Trainings- und Begleitungsprozessen den Transfer von Anfang an, denn erst wenn wir wissen, was in der Praxis der Teilnehmer/innen wirklich gebraucht wird, können wir das Training zielgruppenspezifisch planen und den Feinschliff gestalten.

Alle Teilnehmer/innen arbeiten prototypisch an ihren Praxisfragen, d.h. nach kurzen Inputs folgt stets ein direktes Anwenden.

Unsere Outcome-Orientierung fördert die Kompetenzerweiterung/-zuwachs bei jedem einzelnen.

Lernen ermöglichen

Lehren und Trainieren heißt für uns Lernen ermöglichen! Bei der gemeinsamen Erarbeitung, dem Trainieren und Reflektieren der methodisch-didaktischen Grundlagen für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Trainings und Veranstaltungen gehen wir meist induktiv vor: aus den beispielhaften Trainingssituationen, werden Regeln und Techniken für den Trainingsalltag, die didaktische Gestaltung der Trainings und das individuelle Trainer/innenverhalten abgeleitet.

Wir arbeiten prototypisch: jede/r Teilnehmer/in arbeitet an seinem/ihren eigenen Trainingskonzept und am eigenen Auftreten und Trainingsstil und durchdringt dadurch „hautnah“ die Theorien und Modelle der Ermöglichungsdidaktik und der wertschätzenden Kommunikation.

In der Erarbeitung von Inhalten orientieren wir uns am Informationsverarbeitungsansatz: entsprechend der Erkenntnisse neuster Hirnforschungen rhythmisieren wir die Lehr-/Lernprozesse und so mündet jeder Kurzimpuls nach spätestens 20 Minuten in exemplarischen Übungen bzw. Praxistraining.

Damit mehr bleibt – splendid Transfersicherung

Das Wichtigste am Training ist das „Danach“, entsprechend sichern wir mit Übungen zum Perspektivenwechsel, Rollenwechsel, Praxistraining und Simulationen die Veränderungsbereitschaft und -kompetenz der Teilnehmer/innen. Wir schaffen Transparenz in den Umsetzungsschritten und trainieren gemeinsam den Umgang mit möglichen Transferhürden. Wir arbeiten sehr handlungsorientiert in unseren Veranstaltungen und wechseln dabei regelmäßig die Perspektive vom „handwerklichen“ Trainieren der Tools und Techniken hin zur Metaebene und Reflektieren des Erlebens und der Dynamik im Prozess. Elemente der Themenzentrierten Interaktion (TZI) und der Transaktionsanalyse (TA) sind dabei zentrale Hilfsmittel.

Feedback-Kultur

Alle Trainings, Seminare, Workshops und Coachings werden pro Tag mit einem Feedback abgeschlossen, so können aktuell Wünsche, Bedürfnisse der TeilnehmerInnen während des Trainings, Seminare, Workshops und Coachings einfließen.

Am Ende eines Trainings, Seminare, Workshops und Coachings wird ein ausführliches Feedback durchgeführt, um Änderungs- und Verbesserungswünsche aufnehmen zu können. Die Anforderungen werden in einem Anforderungsspeicher aufgenommen und fließen in die Konzipierung des nächsten Trainings, Seminare, Workshops und Coachings.

Unser Lehrvergnügen, das heißt unsere Freude am Lehren und Trainieren, ist die Grundlage für ein Lern- und Arbeitsvergnügen der Teilnehmer/innen.

Wir sind weit weg von der Vermittlungsillusion und nah dran am teilnehmerorientierten Gestalten von Lernwelten und -arrangements.

Wertschätzender Umgang

Eine wertschätzende und konstruktive Kommunikation ist für uns die Grundlage jeglicher gemeinsamen Arbeit und der Begleitung von Veränderungsprozessen. Feedbackmethoden, aktives Zuhören und Elemente der Kollegialen Beratung führen zu Wertschätzung der Teilnehmer/innen untereinander und einem lernoffenen Arbeitsklima. Alle Elemente laden zur Reflektion der Teilnehmer/innen ein.

Die Ideen der Positiven Psychologie sind unser Leitbild! Stärken stärken steht im Hauptinteresse der Trainer/innen der splendid-akademie. Wir gehen davon aus, dass jede/r Teilnehmer/in Kompetenzen und Fähigkeiten in sich trägt, die es durch prototypisches, fallorientiertes Arbeiten und Trainieren hervorzuheben bzw. zu trainieren gilt.